Zubereitung

Ingwer und Zitronen werden in einem Entsafter ausgepresst oder in einem Mixer püriert. Wer möchte, kann die pürierte Masse durch ein feines Sieb geben und so die festen Bestandteile entfernen. Diese können aber selbstverständlich auch mitverzehrt werden.

Je nach Geschmack kann ein Zuckerersatzmittel wie Birkenzucker, Agavendicksaft oder Honig zum Süßen verwendet werden. Wer es nicht süß mag, lässt die Zugabe von Süßungsmittel weg.  Wer möchte gibt anschließend noch Kurkuma zu und verrührt das Ganze zu einer einheitlichen Masse, bzw. Saft.

Füllen Sie den Saft in ein sauberes, steriles Gefäß und lagern Sie ihn im Kühlschrank. Er hält sich maximal 10 Tage. Bei einem schwachen Immunsystem sollte der Saft zügig, innerhalb von 5–6 Tagen aufgebraucht werden.

Nehmen Sie pro Tag ca. 2 cl (ein kleines Schnapspinnchen) zu sich. Trinken Sie den Saft in kleinen Schlucken und wenn möglich nicht auf nüchternen Magen. Das Getränk ist sehr scharf und kann nüchtern die Magenschleimhaut reizen.

Zutaten

Für 250 ml brauchen Sie: 

  • Ca. 100 g Ingwer (frisch)
  • 3 Bio-Zitronen
  • Wer das Getränk süßen möchte:
    80 g Agavendicksaft ODER 40 g Honig ODER 60 g Birkenzucker
  • Optional:
    1 TL Kurkuma (Pulver)
  • Zum Auffüllen:
    Wasser ODER Apfelsaft ODER Orangensaft

Achtung

Für Kinder ist der Saft auf Grund der Schärfe ungeeignet. Ebenso ist er für Menschen, die Blutverdünner einnehmen, einen niedrigen Thrombozytenwert haben oder unter einer Erkrankung mit Einfluss auf die Blutgerinnung leiden nicht empfehlenswert.


Warum hat der Zitrone-Ingwer-Shot
positive Auswirkungen auf meine Gesundheit?

Zitrone enthält viel Vitamin C, unterstützt so das Immunsystem und regt durch ihre enthaltene Säure den Appetit und die Verdauung an.

Die Ingwerwurzel (Zingiber officinale) wirkt:

  • verdauungs- und appetitfördernd
  • übelkeitsverringernd
  • antibakteriell

Kurkuma gehört zu der Familie der Ingwergewächse und ist ebenso wie Ingwer eine Wurzelknolle. Kurkuma ergänzt Ihren Shot mit seinem angenehmen Aroma und wirkt sich ebenso positiv auf die Verdauung aus.

Weitere Rezepte, die Sie interessieren könnten

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Ihr KREBS & ICH Newsletter

  • Aktuelle Ratgeber-Artikel, Tipps, Wissenswertes
  • Einladungen zu Webinaren & Veranstaltungen
  • Kostenlos und jederzeit kündbar

Ja, ich will den KREBS & ICH Newsletter