Mutmacher-Aktion zum Weltkrebstag 2022

Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar 2022 starteten wir unsere Mutmacher-Aktion. Unter dem Motto „Mitmachen, Mut machen“ riefen wir Krebsbetroffene dazu auf, Ihre persönliche Geschichte, Erfahrungen und Tipps mit uns und anderen Erkrankten zu teilen. Denn die Krebserkrankung stellt eine große Belastung dar. Was dann hilft: Erfahrungen austauschen und der Erkrankung ein Gesicht zu geben, um zu sehen „Ich bin nicht alleine“. So können Krebspatienten gegenseitig von ihren Erfahrungen profitieren und neuen Mut finden!

Wir haben die Teilnehmer unserer Aktion konkret darum gebeten, mit uns zu teilen,

  • wer oder was ihnen während Ihrer Erkrankung geholfen hat,
  • wie sie beispielsweise durch die Apotheke Ihres Vertrauens, den Besuch von Selbsthilfegruppen oder durch Familie und Bekannte Unterstützung gefunden haben und
  • welche Tipps sie für andere Erkrankte haben, um die Krebstherapie und den Alltag mit Krebs besser zu bewältigen.

Mehr zur Mutmacher-Aktion erfahren

Von Patienten, für Patienten – das sind ihre Geschichten

Die Resonanz auf unsere Aktion war überwältigend. So viele persönliche Geschichten haben uns erreicht, manche kürzer, manche länger.

Wie angekündigt möchten wir an dieser Stelle die Patientengeschichten mit Ihnen teilen – damit auch Sie davon profitieren können. Alle Geschichten stammen von echten Betroffenen und sind ungekürzt. Auf Wunsch der Teilnehmer wurden manche Geschichten anonymisiert.

Hier geht’s zu unseren längeren Patientengeschichten inklusive Tipps:

Neben den ausführlichen Patientengeschichten haben uns auch viele emotionale Kurzzitate erreicht, die wir ebenfalls mit Ihnen teilen möchten.

Ich bekam Juli 2021 die Diagnose beidseitiger Brustkrebs mit Metastasen in Knochen und Leber. Meine Welt zerbrach, da meine Mutter 2000 nach langem Krebsleiden verstarb. So hatte ich mir doch geschworen, dass ich meine Kinder nicht alleine lasse. Ich heulte eine Woche , dann stand ich auf und kämpfte. Ich war bereit alles zu unternehmen, um noch einige Jahre hier zu sein. Ich begann zügig mit Chemo und Antikörpertherapie, die gut anschlugen. Hinter mir steht meine Familie mit sehr viel Unterstützung und Liebe. Ich weiß, ich werde nicht mehr gesund, aber ich kann und möchte leben.

Kerstin, 45 Jahre (Brustkrebs mit Metastasen)

Liebes Apotheken-Team, Sie haben mich hervorragend dieses Jahr unterstützt und ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Sie waren immer da und haben mir mit Rat und Tat stets zur Seite gestanden. Es ist toll und nicht selbstverständlich, dass es solche engagierten Menschen wie Sie gibt! Eine kurze Rückmeldung: Mir geht es wieder gut und seit September arbeite ich wieder. Ich habe die Therapie und die Nebenwirkungen gut überstanden und Hände und Füße sind wieder wie vor der Therapie auch durch Ihre super Mitwirkung! Bleiben Sie so wie Sie sind. Sie sind eine wertvolle Unterstützung für Menschen, die sich in ähnlichen Situationen wie ich befinden.

anonymes Zitat einer Patienten, die wir durch die Chemotherapie begleiten durften

Was mir geholfen hat: Eine Wanderausstellung mit Illustrationen meiner Krankheitsgeschichte, Crowdfunding und die Gründung eines Vereins zum Thema Trauma und Kunst.

Sabine, 58 Jahre (Brustkrebs mit Metastasen)

Zuerst bricht die „heile" Welt zusammen, nachdem man die Diagnose erfährt. Es hat Wochen gedauert, bis es in meinem Kopf angekommen ist. Ich war immer der Meinung, ich bekomme einen Anruf mit den Worten „Wir haben die Person verwechselt". Erst bei meiner optischen Veränderung, sprich, dass die Haare zwischen der ersten und zweiten Chemotherapie ausgefallen sind, wurde mir bewusst, dass ich Krebs habe. Ich habe die Krankheit angenommen und gesagt, dieser Krebs hat keine Chance bei mir. Dank meiner Familie und meinem Freundeskreis bin ich auch sehr stark geworden. Klar gab und gibt es immer wieder Tiefpunkte, aber mein Motto lautet „Hinfallen ja, aber auch dann wieder aufstehen".

Margot, 65 Jahre (Brustkrebs)

Was mir geholfen hat: Der Zusammenhalt der Familie. Sie gibt mir Kraft.

Carmen, 57 Jahre

Zu meinem 60. Geburtstag habe ich bei der Feier zu meinen Kindern gesagt, jetzt gehts bergab. 5 Tage später war ich schon im Krankenhaus. Am Anfang war es schlimm, Chemo und immer wieder Krankenhaus. Nach den Absetzen der Chemo ging es aufwärts, ich klopfe auf Holz, dass es so bleibt. Ich wünsche allen gute Besserung von diesem Ungeheuer und, dass endlich ein Medikament ohne die schlimmen Nebenwirkungen erfunden wird und das auch hilft.

Gerlinde, 62 Jahre (Darmkrebs)

Was mir während der Erkrankung half: Sport während der ganzen Zeit, Pilates und Meditation und viel frische Luft.

Desiree, 53 Jahre (Brustkrebs)

Machen auch Sie mit: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Sie sind selbst von Krebs betroffen und möchten ebenfalls Ihre Erfahrungen teilen, um andere Patienten zu unterstützen? Gerne bieten wir Ihnen dafür auf unserer Seite eine Bühne. Füllen Sie dafür einfach das nachstehende Formular aus. Wir sammeln Ihre Geschichte und werden sie anschließend anonymisiert oder mit Vornamen, Alter und Erkrankung (so wie Sie das möchten) hier unter der Rubrik Patientengeschichten veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Mutmacher-Aktion KUI/Patientengeschichten

Ihre persönliche Geschichte
Datenschutz
Mit Absenden des Formulars erkläre ich, dass ich die Datenschutzerklärung von KREBS & ICH gelesen habe und damit einverstanden bin, dass meine personenbezogenen Daten zur Teilnahme an der Aktion sowie (wenn gewünscht) zum Abonnieren des Newsletter erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit z.B. per E-Mail an datenschutz@a-b-f.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung von KREBS & ICH.

Sie haben Fragen oder wünschen Unterstützung?

Als onkologische Fachapotheke ist es für uns eine Herzensangelegenheit, Krebspatienten bestmöglich zu versorgen und während wie auch nach der herausfordernden Therapiezeit zu unterstützen – sei es durch persönliche pharmazeutische Beratung (via E-Mail, Chat, Videosprechstunde oder Telefon) oder das bequeme, zuverlässige Einlösen von Rezepten im Online-Shop der ABF-Apotheke.

Als pharmazeutischer Ansprechpartner stehen wir Ihnen bei allen Themen rund um die Krebsbehandlung gerne zur Verfügung! Nehmen Sie jetzt Kontakt auf.

Hier zum Newsletter anmelden!

Sie möchten keine unserer Aktionen oder aktuelle Neuigkeiten verpassen? Dann melden Sie sich doch für den Newsletter von KREBS & ICH an. In diesem informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle und relevante Themen für Krebsbetroffene. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung bekommen Sie auf Wunsch von uns ein kostenloses Willkommens-Paket mit tollen wechselnden Inhalten zugeschickt.

Online-Shop für Krebspatienten

ABF Online-Apotheke

  • Alle Medikamente rund um die Krebstherapie
  • Rezepte online einlösen (versandkostenfrei)
  • Kostenlose Services & persönliche Beratung
  • 15% sparen* mit Rabatt-Code: APOTHEKE

ABF Online-Apotheke

*Gilt auf Erstbestellung rezeptfreier Medikamente ausgenommen bereits rabattierte Produkte. Rabatt nicht mit anderen Rabatten oder Gutscheinen kombinierbar. Rabatt auf den Bruttobestellwert zzgl. eventueller Versandkosten.

Wir sind für Sie da

Ihr KREBS & ICH Expertenteam

Sie haben Fragen und möchten zu einem bestimmten Thema beraten werden?
Nutzen Sie die Videosprechstunde oder eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten:

0911-72301-122
krebs-und-ich@remove-this.a-b-f.de

Ihr Beratungsteam