Chemohirn oder Krisenhirn

– wenn der Kopf nicht so will wie man selbst

 

Schlechte Konzentrationsfähigkeit, immer wieder auftretende Vergesslichkeit, Wortfindungsschwierigkeiten oder auch eine kurze Aufmerksamkeitsspanne – dies können Symptome eines Chemobrains oder auch Chemogehirns sein. Mittlerweile hat sich in Fachkreisen auch der englische Begriff Cancer Related Cognitive Impairment (CRCI) etabliert.

Wir möchten Ihnen kurz zusammengefasst einen Überblick über mögliche Ursachen geben und Maßnahmen aufzeigen, wie Sie damit besser umgehen können.

  1. Ursache: Wie kommt es zu kognitiven Beeinträchtigungen?
  2. Maßnahmen: Nebel im Kopf – was ist zu tun?
  3. Tipps für ein effektives Gehirn-Training
  4. Unsere Brainjogging App-Empfehlungen
  5. Rätsel-Übungen zum Ausdrucken



Ursache:

Wie kommt es zu kognitiven Beeinträchtigungen?

Eine Chemotherapie, aber auch eine Krebserkrankung an sich ist körperlich, sowie psychisch sehr belastend. Der Anteil der Betroffenen, die über eine verminderte mentale Leistungsfähigkeit, schlechtere Konzentrations- und Merkfähigkeiten berichten, schwankt stark.
Oftmals bestanden die Probleme schon vor Therapiebeginn. Eine Verschlechterung während der Therapie ist ebenso möglich.

Eine valide Aussage über Auslöser, als auch über die Häufigkeit des Auftretens dieser Beschwerden kann zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht getroffen werden. Dass solche Störungen auftreten ist jedoch unumstritten.

Folgende Ursachen werden diskutiert:



Maßnahmen:

Nebel im Kopf – was ist zu tun?

Da eine verminderte Leistungsfähigkeit des Gehirns die Lebensqualität sehr einschränken kann und mitunter die Arbeitsfähigkeit gefährdet, ist es ratsam rechtzeitig gezielte Maßnahmen zu ergreifen.

Das Wichtigste ist zunächst:
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt offen über Ihre Probleme. Er kann mit Ihnen zunächst vorliegende behandelbare Ursachen erkennen und diese entsprechend therapieren.
Darüber hinaus wird er Sie bei Bedarf gezielt an weitere Fachärzte, wie beispielsweise einem Psychoonkologen überweisen.

Des Weiteren können Sie mit Entspannungsmethoden, wie beispielsweise autogenem Training oder der Muskelentspannung nach Jacobsen einen guten Effekt bei vorliegendem Stress und einer inneren Anspannung erzielen. 
Hier finden Sie eine erste Anleitung für autogenes Training (PDF).

Ihre Konzentrationsfähigkeit können Sie zusätzlich durch gezielte Denksport & Konzentrationsübungen (PDF) und Gehirnjogging (App-Empfehlungen) verbessern.
Auch wenn die Fortschritte zunächst nur klein sind, lohnt es sich ein paar der Übungen täglich zu wiederholen.




Tipps:

Für ein effektives Training
 

Chemobrain Konzentration

KONZENTRATION

  • Damit Sie sich besser konzentrieren können, versuchen Sie Ablenkungen zu vermeiden. Suchen Sie sich einen ruhigen Platz, an dem Sie sich wohl fühlen und stillen Sie innere Bedürfnisse, wie Hunger und Durst
  • Interessieren Sie sich willentlich für die Aufgabe und nutzen Sie beim Lesen von Texten einen Marker. So bleiben Sie länger bei der Sache
  • Unterteilen Sie Aufgaben in kleinere Teile und konzentrieren Sie sich nur auf den Teil, den Sie gerade bearbeiten
  • Wenn Sie merken, dass die Konzentration nachlässt, stehen Sie auf und laufen Sie ein bisschen auf und ab – durch die Bewegung können Sie sich anschließend wieder besser fokussieren
  • Legen Sie genug Pausen ein
  • Und vor allem: freuen Sie sich auch über kleine Erfolge!

GEDÄCHTNIS

  • Sprechen Sie das, was Sie sich merken möchten laut aus. Durch das sprechen und hören wird das Gehirn zusätzlich angeregt
  • Verbinden Sie abstrakte Dinge – wie beispielsweise Zahlen, die Sie sich merken möchten mit Bildern
  • Nehmen Sie bei wichtigen Gesprächen jemanden mit, der Ihnen fehlende Informationen im Nachgang wiedergeben kann
  • Machen Sie sich Notizen, damit Sie Termine, die Einnahme Ihrer Medikamente und wichtige Aufgaben nicht verpassen

ALLGEMEINE TIPPS

  • Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen und Freunden über Ihre Probleme. Wenn sie über Ihre Situation Bescheid wissen, können Sie ein besseres Verständnis dafür entwickeln, wenn mal etwas schief geht – wie eine verpasste Verabredung
  • Nutzen Sie einen Teil Ihrer Freizeit für Puzzle oder Sudoku (es sollte Ihnen natürlich auch Spaß machen)
  • Bewegen Sie sich regelmäßig. Die Bewegung, die das Gehirn mit am effektivsten trainiert ist das Tanzen. Die Kombination aus komplexen Bewegungsabläufen, dem Miteinander mit dem Tanzpartner und der Musik wirkt sich nicht nur auf Ihr Gedächtnis, sondern auch auf Ihre Lebensfreude aus. Scheuen Sie sich nicht anzufangen, auch wenn Sie noch nie getanzt oder sich bislang nicht viel aktiv bewegt haben.
    Lesen Sie hierzu auch den Artikel "Warum ist Bewegung für mich richtig und wichtig?"
  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen.
    Lesen Sie hierzu auch den Artikel „Gute Ernährung während einer Tumortherapie

Sie haben Fragen zum Thema Chemobrain oder kognitive Funktionseinschränkungen während einer Krebserkrankung /-therapie und möchten sich gerne persönlich beraten lassen?

Melden Sie sich gerne per E-Mail, Telefon oder Chat: Wir sind für Sie da!


Passend dazu:


Weitere Artikel und Themen:


SPRECHEN SIE UNS AN:

Sie haben Fragen und möchten zu einem bestimmten Thema beraten werden? Nutzen Sie den Chat oder eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten:
0911 97723259 
krebs-und-ich@a-b-f.de

MELDEN SIE SICH ZU UNSEREM NEWSLETTER AN:

Zur Newsletter-Anmeldung

 

 

 

 

Kommentare

Keine Kommentare